von

Wer sich in Berlin amüsieren wollte, ging ins Haus Vaterland. Ende der 1920er- Jahre war das Haus Vaterland am Potsdamer Platz das wohl modernste Vergnügungsetablissement der Welt. Erstmals beschreibt die Historikerin Vanessa Conze das bunte Treiben, die verschiedenen Restaurants, Bars, Verkaufsausstellungen und die Personen, die hier die Nacht zum Tage machten.
 25,00 Preis (D)
ISBN 978-3-96201-049-2

von

Die 64-seitigen Hefte der Serie „Berliner Spaziergänge“ bieten jeweils fünf bis sechs Touren durch einen Berliner Bezirk oder zu einem Thema der Berliner Geschichte. Jeder der leicht zu laufenden Spaziergänge gibt zahlreiche Anregungen, sich mit der Geschichte der jeweiligen Gegend zu beschäftigen. Berlinkenner beschreiben Bekanntes und weniger Bekanntes – für alle Berlin-Entdecker!
 5,00 Preis (D)
ISBN 978-3-96201-067-6

von

Die 64-seitigen Hefte der Serie „Berliner Spaziergänge“ bieten jeweils fünf bis sechs Touren durch einen Berliner Bezirk oder zu einem Thema der Berliner Geschichte. Jeder der leicht zu laufenden Spaziergänge gibt zahlreiche Anregungen, sich mit der Geschichte der jeweiligen Gegend zu beschäftigen. Berlinkenner beschreiben Bekanntes und weniger Bekanntes – für alle Berlin-Entdecker!
 5,00 Preis (D)
ISBN 978-3-96201-066-9

von

Marc Lippuner hat wieder 52 interessante Ereignisse herausgesucht und präsentiert in seinem Kalender pro Woche einen Blick in die Berliner Geschichte und ein Bild dazu. Ein Statement für Berlin in den vier Wänden jedes Berlinbegeisterten.
 22,00 Preis (D)
ISBN 978-3-96201-071-3

von

Der Berliner Witz ist schnell, scharf, intelligent, übertreibend, fantasievoll, pointiert. Roswitha Schieb erzählt in diesem Buch seine Kulturgeschichte. Der Bogen reicht von preußischen Untertanen, die denen „da oben“ eine Nase drehen, über Publizisten, die durch die Blume das sagen, was sie eigentlich nicht sagen dürfen, bis hin zu ganz normalen Berlinern, die sich gegenseitig beharken.
 25,00 Preis (D)
ISBN 978-3-96201-051-5